Seite drucken

Am Tag der Operation

Am nächsten Morgen werden Charlotte und Mama ganz früh von Schwester Ilka geweckt. So früh steht Charlotte sonst nicht auf. Schwester Ilka bringt Charlotte ihr OP-Hemdchen, und Mama hilft ihr, es anzuziehen. Charlotte lacht, als sie sich selbst im Spiegel sieht. Das Hemdchen ist hinten offen und sie kann ihren eigenen Popo im Spiegel sehen.
 
sjm_kinder_arzt14.jpg
 
Dann fährt Schwester Ilka Charlotte in ihrem Bett durchs Krankenhaus. „Ich fahre dich jetzt zu Dr. Jenssen – mal sehen, ob du ihn wieder erkennst“, sagt sie. Charlotte wäre gern noch ein bisschen weitergefahren. Aber sie sieht schon Dr. Jenssen, der ganz grün angezogen ist und auch einen Mundschutz trägt. Charlotte winkt ihm gleich zu und sagt stolz zu Schwester Ilka: „Das war aber leicht!“ „Du bist heute morgen so früh aufgestanden“, sagt Dr. Jenssen, „ jetzt schläfst du ein bisschen. Und wenn du wieder aufwachst, ist der Herzschrittmacher schon in deinem Bauch.“ Charlotte nickt tapfer und freut sich darauf, beim Verstecken wieder die Beste zu sein. Sie drückt Pommy ganz fest an sich, damit auch er keine Angst hat.
 
Als Charlotte aufwacht, sitzen Mama und Pommy an ihrem Bett. Sie fühlt sich wacklig und merkt, dass sie sich nicht richtig bewegen kann. Mama erklärt ihr, dass das von der Operation kommt und völlig normal ist. Charlotte muss nun noch ein wenig im Bett bleiben und sich ausruhen. Dann geht das Gefühl von allein wieder weg.
sjm_kinder_arzt15.jpg
 
Schwester Ilka kommt ins Zimmer und bringt Charlotte ein schönes Frühstück. Als Charlotte den Becher Milch sieht, merkt sie erst, wie hungrig und durstig sie ist. Charlotte möchte sich hinsetzen, doch das ist gar nicht so einfach. „Etwas in meinem Bauch drückt“, sagt sie zu Mama. „Das ist die Naht“, erklärt Schwester Ilka. „Dr. Jenssen musste einen kleinen Schnitt in deinen Bauch machen, um den Herzschrittmacher einzusetzen. Das tut im Moment noch weh und fühlt sich etwas komisch an. Deine Haut am Bauch muss jetzt heilen.“ Schwester Ilka sagt, wenn Charlotte zu große Schmerzen haben sollte, solle sie Bescheid sagen. Dann würde sie ein Zäpfchen dagegen bekommen und die Schmerzen würden schnell weggehen. Ein bisschen später kommt Dr. Jenssen zu Charlotte, um nach ihr zu sehen. „Wie geht es meiner kleinen Patientin?“, fragt er. Charlotte berichtet ihm ausführlich von ihrem Tag. Sie sagt, dass Schwester Ilka ihr ein Zäpfchen gegeben hat, damit das Drücken am Bauch weggeht und dass es ihr jetzt wieder gut geht.
 
sjm_kinder_arzt16.jpg
Außerdem erzählt sie, dass sie einen ganzen Becher Milch getrunken hat. „Zuhause trinke ich aber mehr Milch. Mama sagt, Milch ist gut für mich.“, sagt Charlotte. Dr. Jenssen lacht laut und verspricht, dass Charlotte gleich noch einen Becher Milch bekommen wird. Nachdem Charlotte sich im Krankenhaus erholt hat, erklärt Dr. Jenssen, dass sie nun nach Hause darf. Bevor Charlotte ihren Koffer packen kann, schaut Dr. Jenssen noch einmal nach Ihrem Bauch. Dieser verheilt gut und alles ist in Ordnung. Danach untersucht Dr. Jenssen aber noch den Herzschrittmacher. Dafür legt er eine Scheibe auf ihren Bauch. Die ist an einen Computer angeschlossen und so kann Dr. Jenssen sehen, wie der Herzschrittmacher funktioniert und ob Charlottes Herz richtig schlägt. Und das tut es! Nach der Untersuchung ist Dr. Jenssen sehr zufrieden.
 
„Du kannst nun heim gehen, Charlotte“, sagt er. „Dein Herz schlägt wie eine kleine Dampflok, ganz kräftig und regelmäßig. Um aufzupassen, dass das auch so bleibt, möchte ich, dass du mich immer mal wieder besuchst und ich dein Herz untersuchen kann.“ Das findet Charlotte gar nicht schlimm, denn Dr. Jenssen ist sehr nett.
 
sjm_kinder_arzt17.jpg
Als letztes bekommt Charlotte eine kleine Karte, die sie immer bei sich tragen muss. Dies ist ihr Herzschrittmacher-Pass. Hierin stehen wichtige Daten über ihren Herzschrittmacher. Nur ein Mensch, der einen Herzschrittmacher hat, bekommt so eine Karte. Charlotte ist ein bisschen stolz, dass sie nun etwas ganz besonderes ist. Dr. Jenssen erklärt ihr, dass sie in den nächsten Wochen nicht wild toben darf und sich viel ausruhen soll. Das braucht ihr Bauch, um richtig zu heilen. Mama bekommt von Dr. Jenssen die Zäpfchen, die Charlotte schon einmal bekommen hat, falls sie Zuhause Schmerzen haben sollte. Charlotte zeigt Pommy ihren Herzschrittmacher-Pass und alle sind froh, nun nach Hause zu fahren.